Blood MooN Meteorite

4.990,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 10 Tag(e)

Beschreibung

Spezifikationen

  • Gehäuse aus Stahl, poliert, gebürstet
  • Gehäusedurchmesser: 43 mm
  • Wasserbeständigkeit: 50 m / 165 feet
  • Saphirglas mit AR-Beschichtung
  • Zifferblatt: echtes Meteoritengestein
  • Basiswerk: automatisches SW-11, Swiss Made
  • Funktion: realistische Mondphase (Blutmond), Stunde, Minute, Datum
  • Finish: Perlage, rhodiniert
  • Rotor: côtes de Genève
  • Armband: Leder


Blood MooN Meteorite

Blutmond wird manchmal verwendet, um 4 totale Mondfinsternisse zu beschreiben, die in einer Reihe auftreten. Der Begriff kann auch von dem rötlichen Schimmer kommen, den ein Vollmond annehmen kann, wenn die Erde ihren Schatten auf ihn wirft und ihn verfinstert. Die Meteoritenskala des MooN besteht aus Asteroidenfragmenten aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Bei Kollisionsprozessen spalteten sich diese Fragmente von ihrem "Heimatplaneten" ab. Das typische Widmanstätten-Muster der Meteoriten-Uhrenzifferblätter kann nur entstehen, wenn ein geschmolzener Metallgegenstand sehr langsam abkühlt, was in diesem Fall bedeutet, dass er Millionen von Jahren gebraucht hat.


Das Meteoritenmaterial, das für die Schaumburg Watch Perpetual MooN Meteor verarbeitet wird, brauchte also Millionen von Jahren und eine Strecke von mehreren Millionen Kilometern, um Teil dieser außergewöhnlichen Uhr zu werden. Somit ist jede Uhr ein Einzelstück mit einer eigenen galaktischen Geschichte, die jeden Besitzer der Perpetual MooN Meteor begleitet. Die MooN ist eine mechanische Hightech-Mondphasen-Uhr der Superlative. Ihr Display ist lumineszierend, patentiert und bildet den Mondzyklus der nördlichen und südlichen Hemisphäre realistisch wie ein Foto ab, mit einer maximalen Abweichung von nur einem Tag in 122,5 Jahren. Für einen kompletten Astronumlauf benötigt der Mond siderisch 27,3217 und synodisch 29,52 Tage. Eine einfache Mondphasen-Uhr misst einen Mondzyklus mit 275 Tagen. Um die Mondphasenuhr genau zu halten, ist ein sehr aufwendiges Räderwerk erforderlich. Analog zur täglichen Divergenz der Mondaufgänge treten Ebbe und Flut täglich etwa 50 Minuten später auf. Springfluten zu Zeiten von Voll- und Neumond zeigen, welche enormen Kräfte der Mond auf die Wasservorräte der Erde hat. Die Mondphasen haben nachhaltigen Einfluss auf unser Leben. Doch in unserem modernen Leben sind wir weit davon entfernt, nach den natürlichen Licht- und Gezeitenrhythmen zu leben, so dass wir eine Mondphasen-Uhr benötigen, um uns der aktuellen Mondphase bewusst zu werden. Der Nachteil der meisten Mondphasenuhren ist ihre Ungenauigkeit, nur wenige sehr teure Uhren gehen über Jahrzehnte hinweg präzise. Die Mondphasen waren schon immer ein Thema für Schaumburg Watch: Unser Ziel war es, einen möglichst realistischen Mondphasen-Chronometer mit möglichst präziser Funktionalität in eine Armbanduhr zu integrieren.


Die fotorealistische Darstellung des MooN soll mit 13,4 mm der weltweit größte Mondphasen-Chronometer sein, den man in einer Automatikuhr finden kann. Dabei bewegt sich nicht die Darstellung des Mondes selbst, sondern die Simulation des Erdschattens. Dadurch bleibt der Mond auch bei Neumond wie in einer sternenklaren Nacht sichtbar. Bei Vollmond erstrahlt sein kleines Abbild auf dem Display durch die Superluminova A-Grade-Leuchtmasse wie sein großes Vorbild. Ein weiterer Superlativ, der von Schaumburg Watch entwickelt wurde, ist die Wahlmöglichkeit, die MooN mit der Mondphase auf der rechten oder linken Seite für die nördliche oder südliche Hemisphäre zu bestellen. Diese Eigenentwicklung basiert auf einem innovativen Minutenradsystem, das es ermöglicht, das Modell je nach Breitengrad mit rechts- oder linksseitiger Darstellung der Mondphase zu liefern. Ein weiteres Highlight ist die nahezu absolute Präzision des Mondphasen-Chronometers. Nur in 122,5 Jahren weicht der dargestellte Mondzyklus vom realen nur einen Tag ab. Ebenso wichtig wie die jahrzehntelange Präzision des Chronometers erschien uns die minutengenaue Einstellung der Mondphase auf dem Zifferblatt. Der Korrekturknopf bei acht Uhr ermöglicht eine minutiöse Drehung des Erdschattens über dem Mond, so dass ein Vollmond exakt auf 22.05 Uhr eingestellt werden kann. Aufgrund dieser ausgeklügelten Uhrwerkstechnik wurde anstelle eines Standardgehäuses ein alltagstaugliches Stahlgehäuse verbaut, das schon durch seine gelungene Formgebung Begeisterung auslöst. Das 43mm große und sehr massive Gehäuse ist am Boden konisch und hat wohlgeformte Bandanstöße für 22mm-Bänder. Als besonderes Highlight haben wir die Lünette in Form einer Mondsichel gestaltet, die sie zusätzlich vor Kratzern schützt. Auch die Form der Anstöße ist sehr einzigartig und erhöht den Wiedererkennungswert der sportlich-eleganten Uhr in aktueller Größe.